NGRS

Notfall- und Gefahren-Reaktionssysteme (NGRS) retten Leben!

Notfall- und Gefahren-Reaktionssysteme (NGRS) kommen in Schulen, öffentlichen Gebäuden, in Firmen und sogar in Parks zum Einsatz. Über diese einfach zu bedienenden Notruf-Anlagen kann in Sekunden von jedem Schüler, jeder Lehrkraft, von Mitarbeitern oder Passanten Hilfe herbeigerufen werden.

Wie funktioniert NGRS?

Haroun Security installiert und betreut solche Systeme bundesweit. Das heißt: Wenn ein Notruf abgesetzt wird, reagiert ein Leitstellen-Mitarbeiter innerhalb von Sekunden darauf – indem er über die Gegensprechanlage Kontakt zum Hilfesuchenden aufnimmt und geeignete Maßnahmen einleitet.

Über NGRS kann etwa ein Amok-Alarm ausgelöst werden. Oder ein medizinischer Notfall unkompliziert gemeldet werden. Auch wenn in Behörden ein Kunde aggressiv wird, hilft die Leitstelle von Haroun Security. Ein Knopfdruck genügt.

Da alle diese Situationen bei den Betroffenen Stress verursachen, ist der Notruf über ein NGRS deutlich einfacher als etwa per Handy.

Der Leitstellen-Mitarbeiter entscheidet je nach Situation, wie gehandelt werden muss. Er kann das Gebäude evakuieren, Rettungsdienst oder Feuerwehr rufen, die Polizei alarmieren – oder im Extremfall beim Amok-Alarm über Durchsagen zum Verschanzen auffordern.

Die Betreuung von NGRS erfordert besondere Qualifikation und Technik

Haroun Security ist bundesweit eines der wenigen Sicherheitsunternehmen, die zertifiziert sind, NGRS-Notrufe in ihrer Leitstelle anzunehmen. Und diese gerichtsfest zu protokollieren.

Einsatzorte für NRGS

1

In Schulen hilft ein NGRS etwa bei medizinischen Notfällen, Schlägereien oder Amok-Läufen.

2

Über ein NGRS können Mitarbeiter Arbeitsunfälle melden.

3

Bei Bedrohungslagen in öffentlichen Räumen kann per NGRS Hilfe gerufen werden.

Menü